• Was in aller Welt versprühen die da?
  • Das Geheimnis von Oz
  • Zero - Was geschah an 911 wirklich?
  • USA - Von der Freiheit zum Faschismus
  • Endgame - Blaupause für die globale Versklavung
  • 911 - Blaupause für die Wahrheit
  • Terrorstorm - Erweiterte Fassung

Weitersagen

T-Shirts



Wahrheitsbewegung

Naturnetzwerk

Twister

Partei "Neue Mitte" - KenFM im Gespräch mit: Christoph Hörstel PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 26. Juni 2013 um 11:09 Uhr
*** Anmerkung der Redaktion: Dieses Gespräch wurde am 2. Juni 2013 aufgezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt stand die Mitarbeit von Ken Jebsen für die Neue Mitte noch nicht fest. Trotz der Mitgliedschaft Jebsens seit Mitte Juni bleibt KenFM ein unabhängiges und unparteiisches Presseportal, das sich als Teil einer außerparlamentarischen Opposition versteht, und sich die Kritik an jeder Partei weiterhin vorbehält. ***

Christoph Hörstel wurde 1956 in Bremen geboren, studierte Sinologie, Französisch und Spanisch in München, um später in Basel sein Diplom für Marketingstrategien zu erhalten. Er bereiste große Teile des Nahen und Mittleren Ostens, wie Pakistan, Afghanistan, Indien, Irak, Iran, Jordan und Syrien.

Dem deutschen TV-Publikum wurde Hörstel ab 1985 bekannt, als er in regelmäßigen Abständen als ARD-Sonderkorespondent aus diesen Ländern berichtete. Rund 2500 Live-Einblendungen hat der seither auch als "freier Journalist" arbeitende Mann auf der Uhr. So war er auch der einzige westliche Journalist, der 2001 aus Kabul berichtete, als dort die Taliban die Macht übernahmen. Hörstels Fachkompetenz wurde zeitweilig auch von der Bundeswehr in Anspruch genommen. So schulte Hörstel die "Truppe" während der sogenannten ISAF-Mission für den Einsatz in Afghanistan.

Parallel dazu erschienen eine handvoll geopolitischer Fachbücher über die Situation vor allem in Pakistan und Afghanistan.

Christoph Hörstel hat auch in der freien Wirtschaft gearbeitet. Z.B für Siemens. Bis heute arbeitet er immer wieder als Unternehmens- und Regierungsberater.

Diese beratende Tätigkeit genügte ihm vor einiger Zeit nicht mehr und er beschloss, selbst politisch aktiv zu werden. Christoph Hörstel gründete die Partei "Neue Mitte". Erklärtes Ziel ist es, an der Bundestagswahl 2013 teilzunehmen.

Die Partei will vor allem die Ethik wieder zurück in die Politik bringen. Eine der konkreten Kernforderungen lautet: "Raus aus dem Euro und der Abzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan."

KenFM sprach mit dem Kopf der Neuen Mitte über das von ihr vorgelegte vorläufige Parteiprogramm.



Dim lights Embed Embed this video on your site



Quelle: wwwKenFMde
 
Valid XHTML & CSS | Template Design Hyplexx | Copyright © 2013 by Michael Liebert